MainkaZin

Dr.  Andreas Mainka Liebe Leserinnen und Leser, Stuttgart im Oktober 2018; die Verleihung des Deutschen Jugendarbeitsschutzpreises; drei Teams sind eingeladen: der dritte Preis geht an die Auszubildenden von Boehringer Ingel- heim; der zweite Preis geht an die Auszubildenden von Thyssen- Krupp … Spätestens hier war dann klar, dass unsere Auszubilden- den Peter Berning, Malte Gösse und Christian Schleicher den Deutschen Jugendarbeitsschutzpreis 2018 gewonnen haben. Was für ein Erfolg und damit verbunden ein Anerkenntnis für die Kreativität und die Bereitschaft, sich über das normale Tagesge- schäft hinaus Gedanken zu machen. Und dabei befanden sich die drei Auszubildenden in bester Gesellschaft. Alle zwei Jahre wird dieser Preis verliehen und auch die Gewinner des Preises 2016 Stefan Behnen und Jan Neumann waren seinerzeit Auszu- bildende unseres Unternehmens. Gut sechs Wochen später wurde dann unser Bauleiter Marek Köster für seine Abschlussarbeit mit dem StudyUp – Award der Hochschule Osnabrück ausgezeichnet. Auch hierüber haben wir uns sehr gefreut, denn auch hier wurde eine besondere Leistung „offiziell“ gewürdigt. Darum sei an dieser Stelle auch ausdrücklich all denen gedankt, die sich bei der Betreuung unserer Nach- wuchskräfte engagieren. Mit der Digitalisierung, Polierschulung und dem „Route 2025“ Workshop befassen sich die anderen Beiträge zu unternehmens- internen Themen. Gerade dem Workshop ist hier besondere Bedeutung beizumessen. Unter Beteiligung aller Bauleiter, Projektleiter und der Geschäfts- leitung wurde hier einerseits der Analyse der Ist-Situation des Unternehmens und der alltäglichen Arbeit jedes Einzelnen nach- gegangen. Andererseits wurde gemeinsam der Blick nach vorn, auf das Jahr 2025, gerichtet und überlegt, wie sich unser Unter- nehmen bis dahin entwickeln soll, was wir bis dahin können wer- den und wie unser Arbeitsalltag dann aussehen wird. Damit wir in dieser Ausgabe nicht zu sehr über interne Themen berichten, haben wir vier ganz besonderen Baustellen besonders viel Platz eingeräumt. Das Laborgebäude der BASF in Münster, die Erweiterung der Produktion bei Lindt & Sprüngli in Aachen, das Campusgebäude bei Covestro und, zum wiederholten Male, das Leuchtturmprojekt der BP in Lingen sind jeweils echte „Hin- gucker“. Es würde mich freuen, wenn Sie mir da zustimmen können. Ihr Dr. Andreas Mainka MAINKAZIN | März 2019

RkJQdWJsaXNoZXIy MjYzNDc=